Wo ist das Lächeln hin?

Seit kurzer Zeit gilt in vielen Teilen unseres alltäglichen Lebens eine Maskenpflicht, sei es im Öffentlichen Nahverkehr oder beim Einkaufen. Auch der Besuch beim Arzt oder in der Bank lässt uns in verhüllte Gesichter schauen .Menschen sehen jetzt anders aus und insbesondere unsere Mimik leidet darunter. Gerade der Bereich um die Mund gibt uns viele Informationen, wie die betroffene Person „so drauf“ ist. Diese Informationen reduzieren sich nun erheblich.

Deshalb macht es jetzt wirklich Sinn stärker mit Worten oder Gesten die eigene Freundlichkeit zu zeigen; auch mit dem gebotenen Abstand verstehen wir diese Zeichen und Hinweise im Alltag. Verbunden mit Geduld bei den alltäglichen Abläufen kann es uns allen helfen, Spannungen abzubauen oder gar nicht erst entstehen zulassen.

Bildquelle: Pixabay

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.